News archive

News archive

This year, the European Left/Transform Summer University will be held in Budapest (Hungary) 19-23 of July 2017. Soon, we will open the registration online on our website.

Cette année, l'Université d'été du Parti de la Gauche Européenne/Transform aura lieu à Budapest (Hongrie) du 19 au 23 juillet 2017. Bientôt, les inscriptions en ligne seront ouvertes sur notre site web.

The European Commission’s proposal to suspend the structural and investment funds for Portugal and Spain was debated this week in the European Parliament, in a joint meeting of parliamentary committees of Economic and Monetary Affairs (ECON) and Regional Development (REGI) and the with the presence of European commissioners Jyrki Katainen and Corina Crețu in representation of the European Commission.

Fortalecimiento de la cooperación de las fuerzas de la Izquierda - Norte y sur del Mediterráneo

Los partidos de Izquierda de las regiones del sur y del norte del Mediterráneo se reunieron para la Tercera Conferencia Mediterránea de la Izquierda del 31 de marzo al 2 de abril en Benalmádena, España, pasando tres inspiradores días analizando e intercambiando sus puntos de vista sobre la situación en esta región, en vista de los recientes desarrollos.

Der erste Wahlgang in Frankreich ist vorüber. Wie befürchtet wird die Rechtspopulistin Le Pen auch im zweiten Wahlgang antreten können. Ihr Gegenüber, Emmanuel Macron, ist nicht nur konservativ, sondern auch neoliberal geprägt. Er wird den Sozialabbau forcieren. Diese Entwicklung muss für ganz Europa gestoppt werden, auch um die Gefahren für die Existenz der EU zu überwinden. Trotzdem: Frau Le Pen soll auf gar keinen Fall Staatspräsidentin Frankreichs werden.

Los Partidos de la Izquierda de ambos lados del Mediterráneo nos reunimos en Benalmádena del 30 de marzo al 2 de abril de 2017 para la III Conferencia del Mediterráneo para reforzar nuestros lazos de solidaridad.

Zum Militärschlag der USA gegen einen Stützpunkt der syrischen Regierungsarmee erklärt der Präsident der Europäischen Linken, Gregor Gysi:

Den Krieg in Syrien kann man nicht mit Krieg beenden, sondern nur mit einer sehr intelligenten Diplomatie, die möglichst viele Interessen berücksichtigt.

Die Verbreitung von Giftgas in Syrien ist für die Betroffenen eine Katastrophe. Sie wird von uns aufs Schärfste verurteilt. Aufklärung durch die UNO ist dringend nötig. Entweder es war ein Giftgasangriff, dann muss es irgendwann gelingen, die Verantwortlichen wegen eines Kriegsverbrechens zur Verantwortung zu ziehen. Oder es wurde eine Giftgasfabrik bombardiert, in der nicht Syrische Regierungstruppen, sondern andere Truppen Giftgas probierten. Dann sind auch diese scharf zu kritisieren und zur Verantwortung zu ziehen.

Der feige terroristischer Akt in Sankt Petersburg zeigt, dass eine neue Entwicklung in den Beziehungen zwischen Russland und der Europäischen Union beginnen muss. Zunächst ist unser Mitgefühl bei den Angehörigen der Ermordeten und den Verletzten. Die Ursachen und Methoden des Terrors können nur gemeinsam bekämpft werden. Es war falsch, Russland immer wieder zu bedrängen und zu versuchen, dieses Land zu isolieren. Die Vereinnahmung der Krim war völkerrechtswidrig, die Sanktionen der EU aber der falsche Schritt.

Centella: “El Mediterráneo tiene que ser un mar de paz que permita el desarrollo de los países, no de guerras y conflictos”

 

EU muss als Ganzes der Menschenrechtskonvention beitreten

 

Der Präsident der Europäischen Linken, Gregor Gysi, ist heute in Strasbourg mit dem Präsidenten des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte, Guido Raimondi, zu politischen Gesprächen zusammengetroffen.

 

Seiten